Kundenkarte


Sie hilft uns, Sie in Fragen zu Medikamenten noch besser zu betreuen:

So können wir z. B. Grunderkrankungen, Allergien, persönliche Arzneimittelrisiken und -unverträglichkeiten erfassen, gegebenenfalls Wechselwirkungen erkennen und bei der Abgabe von Medikamenten berücksichtigen. Bei Arzneimittelrückrufen können wir Sie sofort benachrichtigen.

Außerdem sehen wir, wann Sie welche Medikamente erhalten haben.

Wir können Ihnen jederzeit einen Ausdruck aller geleisteten Zahlungen erstellen, z. B. zur Vorlage beim Finanzamt oder bei der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung zu verordneten Medikamenten befreit sein, wird diese Befreiung natürlich bei uns gespeichert.

Außerdem schreiben wir Ihnen beim Einkauf mit der Kundenkarte Bonuspunkte gut (ausgenommen sind Käufe von verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Aktionsartikeln) mit denen Sie – je nach Jahresumsatz – 3% bis 5% Rabatt erhalten.

Hier können Sie Ihre persönliche Kundenkarte online reservieren!

News

Wenn das Herz aus dem Takt gerät
Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Sind Herzrhythmusstörungen ernst?

Unser Herz schlägt fast durchgehend im Gleichtakt. Umso beunruhigender, wenn es doch mal stolpert oder kurz aussetzt. Sind solche Herzrhythmusstörungen harmlos oder ein Fall für den Arzt?   mehr

Grippe: Wem nützt eine Impfung?
Grippe: Wem nützt eine Impfung?

Ältere Menschen besonders gefährdet

Die meisten Grippe-Infektionen ereignen sich jedes Jahr zwischen Dezember und April – für eine Impfung ist es also noch nicht zu spät. Für wen sich die Immunisierung besonders lohnt.   mehr

Alkoholismus: Hilfsangebote nutzen
Alkoholismus: Hilfsangebote nutzen

Sucht ist keine Charakterschwäche

Alkohol ist aus unserer Gesellschaft kaum wegzudenken. Andererseits leiden alkoholkranke Menschen nach wie vor unter einer Stigmatisierung – weshalb Hilfsangebote häufig zu spät oder gar nicht angenommen werden.   mehr

Muttermilch hilft Frühgeborenen
Muttermilch hilft Frühgeborenen

Frühchen-Nahrungsbedürfnisse anders

Bei Müttern von Frühgeborenen setzt sich die Muttermilch anders zusammen als bei Müttern von zeitgerecht geborenen Kindern. Das fanden Forscher nun heraus. Sie eignet sich damit besonders gut für die speziellen Ernährungsbedürfnisse von Frühchen.   mehr

Schlafmangel ermüdet Gehirnzellen
Schlafmangel ermüdet Gehirnzellen

Müdigkeit: ein Sicherheitsrisiko?

Schlafmangel wirkt sich negativ auf das Funktionsniveau der Gehirnzellen aus. Das zeigt eine neue Studie. Demnach leiten Gehirnzellen unter Müdigkeit Informationen langsamer und nur in abgeschwächter Form weiter.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Produkte

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Ihren Arzt oder Apotheker (bei Tierarzneimitteln Ihren Tierarzt).

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Linden-Apotheke
Inhaber Norbert Rausch
Telefon 02443/42 20
E-Mail info@apothekelinden.de